Bibliografie

mathias 2014 ohne Pferd kleinerEin Steinbock steht im Zimmer. Gedichte.Luchterhand 1967.

Die unvorstellbare Kunst. Die Stärke des Schwachen als poetisches Prinzip, V. Klostermann 1970.

Kunst zwischen Askese und Exhibitionismus. DuMont Dokumente 1974.

Der Maulschellenbaum. Gedichte, Petri Presse Kransberg 1974.

Gänseblume auf der Nord-Süd-Fahrt. Gedichte, artemedia 1982.

Deutsche Architektur nach 1945  (Hrsg. u. Autor), DVA 1986.

Geschichte der deutschen Literatur (mit Gerhard Fricke). F. Schöningh 1988.

Marcel Reich-Ranicki (Biografie, mit Volker Hage). Kiepenheuer & Witsch 1995.

Was von uns bleibt. Über die Unsterblichkeit der Seele. DVA 2008.

Das Gold in der Seele. Die Lehren vom Glück. DVA 2009.

Die Zehn Gebote. Eine Ethik für heute. DVA 2010.

Würde – Was wir verlieren, wenn sie verloren geht. DVA 2013.

Verräter. Helden der Finsternis von Judas bis Snowden. Zu Klampen 2017.

Essays in Auswahl:

Ästhetisches Mönchstum und die Solidarität mit den Leidenden. Sittliche Normierungen in der Literatur. Essay in dem von Anselm Hertz herausgegebenen Band „Moral“; Matthias-Grünewald Verlag 1972.

Die kollektivierten Einzelgänger. Zur kulturellen Situation des Schriftstellers in der heutigen Gesellschaft. Essay in der von Alphons Silbermann und René König herausgegebenen Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft „Künstler und Gesellschaft“; Westdeutscher Verlag 1974.

The New Museums – „Secular Churches“ to Commune With the Past. In: „German Comments – Review of Politics and Culture“. Verlag A. Fromm April 1985.

Eine Erinnerung. Autobiografische Notizen in dem von Peter Hahn herausgegebenen Band „Literatur in Frankfurt. Ein Lexikon zum Lesen.“ Athenäum 1987.

Das Äußerste aus dem Inneren. Zu Walter Hanels satirischen Weltbildern. Essay in dem von Herwig Guratzsch herausgegebenen Katalog-Band „Commedia dell‘ Arte“; Gerstenberg Verlag 1988.

Poesie der Stadt – Poesie und Stadt. Essay in der Zeitschrift „Die neue Ordnung“ (6/1989); herausgegeben vom Institut für Gesellschaftswissenschaften Walberberg.

Kunsthalle Schirn. A Usable Patchwork of Quotations. Essay in dem von Vittorio M. Lampugnani herausgegebenen Band „Museum Architecture in Frankfurt 1980 – 1990“; Prestel Verlag 1990.

Die Stadt als Medium. Essay in dem von Tilo Schabert herausgegebenen Band „Die Welt der Stadt“; Piper Verlag 1991.

Konkurrenz der kulturellen Mitten. Essay in dem von Michael Mönninger herausgegebenen Band „Das Neue Berlin“; Insel Verlag 1991.

Gelassen, schön und deftig wie die Erdkröte. Essay in dem vom Kreis Borken herausgegebenen Band „Ansichten Streifzüge Anstösse – Erfahrungen im Kreis Borken“;  Kreis Borken 1991.

Vorwort zu dem Buch: Albert Speer, Die intelligente Stadt; Deutsche Verlags-Anstalt 1992.

Selbstdarstellung der Bundesrepublik Deutschland. Repräsentation des Staates in Bauten und Gedenkstätten. Essay in dem von J.-D. Gauger und J. Stagl herausgegebenen Band „Staatsrepräsentation“; Dietrich Reimer Verlag 1992.

Die schwierige Freiheit – Bauen in der neuen Republik. Vortrag beim 23. Godesburger Gespräch 1995; leicht gekürzt abgedruckt in der Zeitschrift „Der Architekt“ (9 / 1996), herausgegeben vom Bund Deutscher Architekten (BDA).

Zurück zum Maß – einer anderen Moderne. Laudatio zur Verleihung der Mercator-Plakette an Manfred Lehmbruck (1988). Essay in der vom Freundeskreis Wilhelm Lehmbruck Museum e.V. herausgegebenen Jubiläumsschrift „Freundeskreis und Lehmbruck Museum 2000 – 2010. Redaktion Christoph Brockhaus. Duisburg 2010.

Widerspruch mit Schlegel. Essay in dem von H.J. Balmes, J. Bong, A. Roesler, O. Vogel herausgegebenen Sonderheft „Thesen zur Literaturkritik“ der Vierteljahreszeitschrift „Neue Rundschau“ (seit 1890), S. Fischer Verlag 2011.

Selbstbewusste Architektur – Eine Kritik. Essay in dem von Susanne Beyer und Martin Doerry herausgegebenen Band „Das Spiegel-Haus in der Hafencity Hamburg“; DVA 2011.

Der mit den Pferden spielte. Biografischer Essay über den Maler Otto Andreas Schreiber in dem von Konrad und Rosemarie Donhuijsen edierten Bildband „Otto Andreas Schreiber 1908 – 1978. Ein Malerleben“; Wienand Verlag 2015.